DSMBS SIGNALHALT OHNE STROMUNTERBRECHUNG LZB | AFB Bei einer Modellbahnanlage sind immer soviele Kabel zu verlegen und zu schalten – muß das sein? Durch die besondere DSMBS-Steuerungslogik der Loks können viele, normalerweise erforderliche, schaltbare Stromanschlüsse und damit Kabel entfallen. Die Digitalsysteme haben ja bereits den Vorteil, daß für abgestellte Loks kein schaltbarer Gleisabschnitte mehr erforderlich ist. DSMBS geht einen wichtigen Schritt weiter: Auch die schaltbaren Gleisabschnitte für den automatischen Signalhalt können entfallen! Dies wird durch die besondere Art der Loksteuerung ermöglicht. Die Stromanschlüsse auf der Modellbahnanlage für die Züge begrenzen sich also nur noch auf die Leistungsabschnitte, wie beim Vorbild. Das gibt nicht nur völlige Bewegungsfreiheit beim manuellen Fahren von Zügen. Auch die rückwärtige Durchfahrt von Signalen, der Betrieb mit geschobenen Zügen oder Fahrten mit Doppeltraktion sind mit DSMBS problemlos realisierbar. Und dies ohne besondere Schaltungen. Eben wie beim Vorbild. DSMBS benötigt für die Signal-gesteuerte Fahrt der Züge im AFB/LZB-Betrieb weder stromlos-schaltbare Gleisabschnitte noch die zugehörenden Decoder und Schaltrelais!
Digisoft Software wird für Windows 10, 8, 7, XP entwickelt                                                                                                                                  Copyright © 2017 Digisoft - alle Rechte vorbehalten!
Die Rückmeldeabschnitte r10 und r11 bilden das Grundgerüst für eine LZB-Steuerung (und mehr!). r10 ist Melde-, Fahr- und Bremsabschnitt, r11 ist Melde-, Fahr- und Halteabschnitt. Bei den dargestellten Trennstellen handelt es sich nicht um Stromunterbrechungen, sondern die Trennung der Meldeabschnitte. Diese dienen sowohl der Besetztmeldung, der Blockierung zu Signal s1 / Fahrstraße B1, als auch der LZB-Steuerung auf r10/r11. Die Stellung des Signal s2 bestimmt das Verhalten auf r10 und r11. - Alles ohne Hardware! LERN-VIDEO So geht‘s
DSMBS SIGNALHALT OHNE STROMUNTERBRECHUNG LZB | AFB Bei einer Modellbahnanlage sind immer soviele Kabel zu verlegen und zu schalten – muß das sein? Durch die besondere DSMBS-Steuerungslogik der Loks können viele, normalerweise erforderliche, schaltbare Stromanschlüsse und damit Kabel entfallen. Die Digitalsysteme haben ja bereits den Vorteil, daß für abgestellte Loks kein schaltbarer Gleisabschnitte mehr erforderlich ist. DSMBS geht einen wichtigen Schritt weiter: Auch die schaltbaren Gleisabschnitte für den automatischen Signalhalt können entfallen! Dies wird durch die besondere Art der Loksteuerung ermöglicht. Die Stromanschlüsse auf der Modellbahnanlage für die Züge begrenzen sich also nur noch auf die Leistungsabschnitte, wie beim Vorbild. Das gibt nicht nur völlige Bewegungsfreiheit beim manuellen Fahren von Zügen. Auch die rückwärtige Durchfahrt von Signalen, der Betrieb mit geschobenen Zügen oder Fahrten mit Doppeltraktion sind mit DSMBS problemlos realisierbar. Und dies ohne besondere Schaltungen. Eben wie beim Vorbild. DSMBS benötigt für die Signal-gesteuerte Fahrt der Züge im AFB/LZB- Betrieb weder stromlos-schaltbare Gleisabschnitte noch die zugehörenden Decoder und Schaltrelais!
Digisoft Software wird für Windows 10, 8, 7, XP entwickelt                                                                                                                                  Copyright © 2017 Digisoft - alle Rechte vorbehalten!
Die Rückmeldeabschnitte r10 und r11 bilden das Grundgerüst für eine LZB-Steuerung (und mehr!). r10 ist Melde-, Fahr- und Bremsabschnitt, r11 ist Melde-, Fahr- und Halteabschnitt. Bei den dargestellten Trennstellen handelt es sich nicht um Stromunterbrechungen, sondern die Trennung der Meldeabschnitte. Diese dienen sowohl der Besetztmeldung, der Blockierung zu Signal s1 / Fahrstraße B1, als auch der LZB-Steuerung auf r10/r11. Die Stellung des Signal s2 bestimmt das Verhalten auf r10 und r11. - Alles ohne Hardware! LERN-VIDEO So geht‘s
DS